paleovegetarisch

Ich möchte keine Mammuts essen!


Hinterlasse einen Kommentar

30-Tage-Challenge startet am 1. Januar

Mammut dsc_4330-kopieHallo allerseits. Ich bin Sandra, Stefanies Schwester.

Wir haben im Sommer zusammen unser paleo-vegetarisches Ladencafé „Xanthippe“ in Dresden eröffnet (was auch der Grund war, warum hier im Blog im letzten Jahr nichts passiert ist), und seit Neuestem bin ich auch Co-Autorin hier auf dem Blog.

Gemeinsam erarbeiten wir im Moment die 30-Tage-Online-Challenge, die am 1. Januar losgeht.

Du bist herzlich eingeladen, ab Januar mitzumachen.

Paleo-Programme gibt es schon. Aber soweit wir wissen noch kein vegetarisches.

Die natürlichste Ernährungs- und Lebensweise, und die fairste, kannst du jetzt mit uns gemeinsam starten: Hier in unserem 30-Tage-Programm. Mit detaillierten Speiseplänen und Einkaufslisten für jede einzelne Mahlzeit, an jedem einzelnen Tag. Perfekt, jetzt wo der Frühling kommt.

Und das für nur 1€ pro Kurstag – 30€:

Deinen Platz in der Challege buchen

 

Paleo vegetarisch Kurs Banner

Mit uns kannst du sofort loslegen. Du musst nicht Zutatenlisten und wissenschaftliche Studien studieren. Du erhältst von uns fertig ausgearbeitete Speisepläne und Einkaufslisten. Dabei berücksichtigen wir, dass du jeweils am Freitag oder Samstag viel Zeit hast, in Ruhe die Einkäufe für die nächste Woche zu erledigen.

Wir schicken dir einen Monat lang Einkaufslisten und Rezepte für die Woche zu – hier buchen

Dieser Mailkurs besteht aus folgenden Angeboten:

  • wöchentlich am Donnerstag Abend deine Mail mit dem detaillierten Speiseplan der nächsten Woche – inkl. fertig ausgearbeiteter Einkaufsliste – nur noch ausdrucken und losgehen
  • alle Rezepte für jeden einzelnen Tag
  • wöchentlich eine zusätzliche E-Mail mit weiteren Hintergründen und Hinweisen zu einer natürlichen, gesunden Lebensweise
  • am Ende des Kurses alle Rezepte zusammengefasst als E-Buch
  • die Community in Form einer geschlossenen Gruppe
  • 2 einstündige Chats mit Stefanie, um ihr deine Fragen zu stellen

 

Dein Weg zu einer besseren Gesundheit, einer besseren Figur und einem energiegeladeneren Leben – hier buchen

Und wir lassen dich nicht allein – hier ist deine Community

Außerdem wirst du eine geschlossene Gruppe bekommen, in der du andere Kursteilnehmer treffen und dich mit ihnen – und uns beiden – über alle aufkommenden Fragen beraten kannst.

Willst du dich 2016 gesünder ernähren? Vielleicht ein paar Kilos verlieren? Die Zipperlein in den Griff kriegen? Das wird fast nebenbei passieren, wenn wir unsere Lebensweise wieder natürlicher gestalten.

paleo riegelerdbeer ButtonWir haben heute mit all den Annehmlichkeiten und der guten gesundheitlichen Versorgung die Chance, wirklich alt zu werden. Und dabei fit zu bleiben. Einen großen Teil tragen wir jedoch mit unserer Lebensweise selbst dazu bei. Unterstützen wir unseren Körper dabei, sich selbst zu regenerieren, Krankheitserreger zu bekämpfen und sehr sehr lange gesund und beweglich zu bleiben.

Deinen Platz in der Challege buchen


2 Kommentare

Power-Riegel selbstgemacht

Es ist nicht das erste Mal, dass ich Power-Riegel aus Nüssen, Kernchen und Datteln selbstgemacht habe. Was diese kleinen Power-Pakete angeht gilt: anything goes. Was schmeckt, darf rein, solange es paleo ist. Die Basis bilden Nüsse und/oder Kernchen, bei mir besonders beliebt sind Cashews und Mandeln. Die Süße und der Zusammenhalt der Masse kommen von den Datteln und von Kokosöl. Geschmacksrichtungen kannst du nach Lust und Laune selbst basteln: Zartbitterschokolade reinraspeln, Rohkakao einrühren, etwas Orangensaft dazu, Trockenfrüchte untermischen…

Doch dieses Mal habe ich etwas neues ausprobiert, das die ohnehin schon phantastischen Riegel noch unwiderstehlicher macht: Ich habe als erstes die Mandeln im Backofen angebräunt. Wahnsinn, gibt das ein Aroma!! Das gibt ein Kuchenessgefühl ohne die Reue ;). Diese Riegel kannst du getrost auf die Kaffeetafel stellen. Sind aber auch zum Frühstück, als Snack für unterwegs und als Nervennahrung bestens geeignet.

Bild

 Das Rezept:

100 g Mandeln, bei 150° im Backofen geröstet (ca. 15-20 Minuten)

200 g entsteinte Datteln

100 g Cashews

2 EL Kokosöl, es verarbeitet sich flüssig am besten

etwas Vanillepulver

2 EL Rohkakao

Zuerst habe ich die gerösteten Mandeln in der Küchenmaschine (geht auch im starken Mixer) fein zerkleinert, dann einfach die übrigen Zutaten untergemixt. Weil die Masse mir noch zu trocken und bröselig war, habe ich noch etwas von dem Öl, das sich im Mandelmus-Glas immer oben sammelt, dazugegossen. Dann habe ich eine flache LockLock-Dose mit Backpapier ausgelegt, die Masse hineingedrückt und das Ganze im Kühlschrank ein paar Stunden abkühlen lassen. Das Kokosöl wird beim Abkühlen fest, dann kann man handliche Stücke abschneiden, z. B. als Riegel oder kleine Rechtecke wie bei Brownies. Der Vergleich drängt sich auch geschmacklich auf. Meine Kinder sind sehr skeptisch bei „Gesundheitskost“, aber diese kleinen Riegel bekamen 2 von 3 Stimmen ;).